Noch Fragen? Kontaktformular
+49 (0)6101 55 791 75
Öffnungszeiten
Mo-Fr:
8:30-18:00 Uhr
Sa:
11:00-15:00 Uhr
Sonntag & Feiertag:
geschlossen

Goldene Midi Wochentour

Canal du Midi, Frankreich

Port Cassafières nach Castelnaudary, Einwegfahrt

Planen Sie mindestens 7 Nächte ein.
Unsere Empfehlung: 10 Nächte.

Die elegante Stadt Béziers, die Schleusentreppe und Weindörfer wie Bram sind die Kulisse für einen abwechslungsreichen, genussvollen Hausbooturlaub!

4.25
 
basierend auf 19 Kundenbewertungen
Boote & Preise

Oder rufen Sie uns an unter der Telefonnummer +49 (0)6101 55 791 75

Sonderangebote 

SOMMER-RABATT
30% Rabatt auf Ihren Sommerurlaub am Canal du Midi! Nur bis 31.8. buchbar! Jetzt hier Urlaub finden.

Kundenbewertungen für Goldene Midi Wochentour

5
 
Wir hatten einen Motorschaden und das Personal in Trebes hat unbürokratisch geholfen.
Sehr guter Service, freundlich und zuvorkommender Service
Kommentar von 
Ihr Le Boat Team
Danke für Ihre Rückmeldung. Unser Kundenservice hat sich dazu bereits mit Ihnen in Verbindung gesetzt. Für die Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen - wir haben entsprechend Verbesserungen in die Wege geleitet.
5
 
Leider beschränken sich unsere Eindrücke nur auf das, was wir vom Boot aus gesehen haben. Geplante Ausflüge nach Bezièr, Carcassonne und zu in der Nähe liegenden Weingütern, waren aus Zeitgründen nicht möglich. Die Streckenlänge, insbesondere wegen der vielen Schleusen und deren Öffnungszeiten, ist für 7 Tage sehr ambitioniert. So konnten wir die vielgerühmte Entschleunigung auf dem Kanal nicht genießen. Trotzdem waren wir von Flora, Fauna und Abenteuer so begeistert, dass wir wieder kommen werden. Dann allerdings werden wir eine kürzere Strecke buchen.
5
 
Unkomplizierte Bootsübergabe und Rückgabe; sehr nettes Personal, lockere Atmosphäre; alles völlig stressfrei.
Tipp vorweg: Nach Möglichkeit in Le Someil, Trebes und Bram über Nacht bleiben. Traumhafte Kulisse und tolle Restauration. Am 1. Tag lohnt eine frühere Abfahrt, um noch bis zum Hafenbecken von Bezier zu kommen und dort zu ankern. Die Schleusen schließen nämlich bereits gegen 19 Uhr, wenn man erst zwischen 16 und 17 Uhr die Basis verlässt, könnte die letzte Schleuse vor Bezier bereits geschlossen sein. Die anschließende Schleusentreppe ist zwar eine Attraktion, jedoch sehr zeitintensiv. Da Berufsschiffer (Hotelschiffe) stets als erste in die Schleusen dürfen, warten man schon mal mehrere Stunden auf die Einfahrt. In Homps läßt sich bei einer Übernachtung kostenlos Wasser bunkern und Strom nutzen; muß allerdings bei der Captainerie angemeldet werden. In Trebes kann man direkt im Ort ankern; so zu sagen einen Steinwurf von den Restaurants entfernt. In Carcassone kann man für gut 20€ im Hafen liegen, mit Strom und Wasser. Zu Fuß sind es bis zur Burg ca. 20 Minuten. Aber auch die Altstadt direkt am Hafen mit den zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafes ust sehr schön. Die letzte Etappe von Bram nach Castelnaudary ist mit Blick auf zahlreiche Schleusen ebenfalls sehr zeitintensiv. Fahrräder hatten wir dabei, wurden jedoch nicht genutzt. Beim nächsten mal werden wir darauf verzichten. Alles in allem ist dieser (Haupt-) Abschnitt des Canal du Midi ein Traum; wir werden die Reise im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholen. PS: Wegen der Schleusen und der Taue keineswegs vernünftige Arbeitshandschuhe vergessen!
5
 
Fahrt durch herrliche Landschaften, geselliges Beisammensein an Bord, anfänglicher Nervenkitzel beim Passieren der Schleusen, Kontakt mit freundlichen Menschen, Auffrischen der Sprachkenntnisse
Besuch von typisch französischen Dörfern (Argens Minervois, Capestang, ...), auch Selbstverpflegung besorgt in diesen Dörfern, Radfahren entlang des Canal du Midi, Besuch von Carcassonne
5
 
Es war eine sehr intensive Woche mit nicht gerade sommerlichen Temperaturen. Trotzdem haben wir die Ruhe, das gute Essen und die freundliche Bevölkerung genossen.
Da ich bereits das drittemal dort war, konnten wir von den letzten Erfahrungen profitieren. Die Uebernachtungsorte: Le Somail, Homps und Carcassonne sind zu empfehlen, weniger empfehlenswert ist Béziers mit seiner schlechten Hafeninfrastruktur. Ein Besuch einer Weinkellerei, z.B. in Argens-Minervois ist unbedingt zu empfehlen.